Telemedizinisches

Netzwerk

für Epilepsie

in Bayern

FAU Universitätsklinikum Erlangen

Impressum

Kontakt

>>      Artikel im Schweinfurter Anzeiger über TelEp

>>      Beitrag in PRAXIS Deutsches Ärzteblatt: Epilepsienetzwerk für eine bessere Behandlung

>>      Neumarkter Tele-Symposium Neurologie

Home Team Die Krankheit Epilepsie Telemedizinisches Netzwerk Technische Umsetzung und Datenschutz

Herzlich willkommen auf den Seiten von TelEp,
dem Telemedizinischen Netzwerk für Epilepsie in Bayern!  

TelEp ist eines der ersten Netzwerke, das telemedizinische Verfahren zur Diagnostik und Behandlung von Epilepsien nutzt. Das initiale Pilotprojekt wurde durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert .

Das Epilepsiezentrum des Universitätsklinikums Erlangen (Leitung: Prof. Dr. Hajo Hamer, MHBA) ist koordinierendes Zentrum und stellt seine Expertise zur Verfügung. Beteiligt sind Krankenhäuser und niedergelassene Neurologen, die häufig Epilepsiepatienten akut zugewiesen bekommen. Derzeit sind das Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt, die Sozialstiftung Bamberg, das Klinikum Weiden, das Epilepsiezentrum Rummelsberg, das Klinikum Bad Neustadt und das Krankenhaus Werneck  sowie eine nervenärztliche Gemeinschaftspraxis in Nürnberg Partner bei TelEp.

Durch die Kooperation soll die Diagnostik und Therapie von Epilepsien und deren Differentialdiagnosen auch überregional schnell und auf hohem Niveau für alle betroffenen Patienten vorgehalten werden.

Von TelEp könnte eine Leuchtturmwirkung  ausgehen. Speziell in Gegenden, die unter Facharztmangel leiden, haben telemedizinische Verfahren das Potenzial,  die Versorgungslage deutlich zu verbessern.


Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Hajo Hamer, MHBA

Projektleitung TelEp

Leiter des Epilepsiezentrums Erlangen